Allergien und Pickel

Das kleine ABC der Allergie und Pickel bzw. Akne

Eine Einführung in die grundlegenden Begriffe und Mechanismen allergischer Reaktionen ist unumgänglich. Was ist eine Allergie? Wie entsteht sie? Geht sie wieder weg?
Das sind Fragen, die wir vorab klären sollten. Ein daran anschließen-der Blick in die Vergangenheit soll helfen, zu verstehen, warum die frühen Strategien zur Allergieprävention in vielen Bereichen nicht geholfen haben, die Allergierate zu senken. Aus den anfänglichen Fehleinschätzungen wollen wir lernen! Denn nur wenn wir verste-hen, warum sich viele Konzepte als wirkungslos oder sogar kontra-produktiv herausgestellt haben, werden wir gemachte Fehler vermei-den und sinnvolle Maßnahmen ergreifen können.

 

Ein bisschen Theorie über Allergien muss sein

Los geht’s mit den absoluten »Basics«. Leider gerät schon bei den Grundlagen – selbst in Medizinerkreisen – häufig einiges durchei-nander. Doch wie soll man etwas verstehen, wenn Begrifflichkeiten nicht klar definiert oder auch nicht laut Definition verwendet werden?

Vorweg der Normalfall: Nehmen wir mal das Beispiel Kuhmilch. Übli-cherweise führt der Kontakt mit Kuhmilch dazu, dass das Immunsys-tem realisiert, Kuhmilch ist komplett harmlos. Weder das Trinken von Milch noch das Verspeisen eines Joghurts oder eines Stückes Käse führt zu Beschwerden. Medizinisch nennt man diesen Zustand Tole-ranz. Dies ist der Normalzustand, das Gegenteil von Allergie. Damit das Immunsystem nicht jedes Mal neu entscheiden muss, ob ein Fremdkörper neu oder bereits für den Körper bekannt ist, merkt es sich getroffene Entscheidungen mithilfe von sogenannten Antikör-pern, auch lmmunglobulin-G-(lgG)Antikörper genannt.?

Allergien können auch für Pickel verantwortlich sein. Besonders Akne kann durch falsche Ernährung ausgelöst werden. Häufig gibt es gute Hausmittel gegen Akne wie z.b. Zinksalbe gegen Pickel. Auf dieser Internetseite finden Sie gründliche Informationen zum Thema Zinksalbe gegen Akne http://pickelcpa.com/zinksalbe-gegen-akne/

Die Klasse der IgG-Antikörper stellt die größte Immunglobulin¬gruppe in unserem Körper dar. Die Bildung dieser IgG-Antikörper ist offenbar ein effektiver und bezüglich der Wiedererkennung ein höchst entlastender Mechanismus unseres Körpers. Im Falle einer Toleranz bilden sich vorwiegend sogenannte lgG4-Antikörper. Sie haben keine krank machenden Eigenschaften und kommen im Kör¬per in vielen Varianten vor.

Entscheidet sich aber das Immunsystem aufgrund einer Fehlsteu-erung dafür, Kuhmilch nicht als harmlos, sondern als »Gefahr brin-gend« einzuschätzen, bildet es in einer sogenannten Sensibilisie-rungsphase lmmunglobulin-E-(lgE)Antikörper gegen Kuhmilch. IgE- Antikörper sind die kleinste, aber allergologisch wichtigste Gruppe der Immunglobuline. IgE-Antikörper sind also Merkhilfen unseres Körpers, um bestimmte Eiweiße (Proteine), besser gesagt bestimmte Teilstücke an der Oberfläche von Proteinen in der Kuhmilch zu erken¬nen. Die Proteine werden als Allergene der Kuhmilch bezeichnet. Die während der Sensibilisierungsphase gebildeten IgE-Antikörper rich¬ten sich nun ausschließlich gegen Kuhmilchallergene. Daher wird auch von kuhmilchspezifischen IgE-Antikörpern gesprochen. Da sich IgE-Antikörper immer nur bestimmte Bestandteile eines Lebensmit¬tels merken, ist gut nachvollziehbar, dass es pro Nahrungsmittel oft mehrere »auffällige« Proteine, also Allergene, gibt.

Pilzinfektionen

Pilzinfektionen durch den Candida albicans

Krankmachende Hefepilze breiten sich immer mehr aus und bereiten eine Vielzahl von Beschwerden. Besonders der Candida albicans macht in diesem Zusammenhang häufig von sich reden. Er lebt in und auf dem Menschen, meistens auf den Schleimhäuten, zwischen den Zehen und Fingern, im Darm oder im Rachen.

Wird man aber krank und das Immunsystem ist dadurch geschwächt, kann der Pilz sich ungehindert ausbreiten und zu verschiedenen Krankheitssymptomen führen.

Meistens bleibt die Krankheit unerkannt, oder wird häufig fehldiagnostiziert, da der Pilz so viele verschiedene Symptome vorweisen kann. Es gibt aber auch kleine Tricks, bei denen man selbst testen kann, ob ein eventueller Pilz- oder Bakterienbefall im Körper vorliegt.

Der Candida albicans ist ein Hefepilz, der im Gleichgewicht mit dem Immunabwehrsystem im Körper vorkommt. Ist das Immunsystem jedoch durch eine Krankheit, wie zum Beispiel einer Erkältung geschwächt, nimmt der Pilz die Überhand und siedelt sich vermehrt überall im Körper an.
Candida albicans Symptome

Dies verursacht eine Reihe der verschiedensten Symptome. Diese können unter anderem sein:

Migräne
verstärkte Neigung zu Allergien
Verdauungsprobleme
Entzündung der Herzmuskel
Herz-Kreislauf-Probleme
rheumatische Beschwerden
Gicht
Arthritis
Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen)
Nierenprobleme
häufige Müdigkeit & Konzentrationsschwäche
Stimmungsschwankungen
Asthma

Durch diese Vielfalt an Beschwerden ist es meistens schwer, auf die Diagnose eines Pilzbefalls durch pathogene Hefepilze zu kommen.
Pilzinfektion Selbsttest

Man kann allerdingt mit einem kleinen Trick herausfinden, ob in Sachen Pilzbestand im Körper alles in Ordnung und im Gleichgewicht ist.

Dafür spuckt man morgens in ein Glas Wasser und beobachtet den Speichel. Je schnell der Speichel sinkt, desto mehr pathogene Pilze enthält er.

Schwimmt er allerdings nach einer Stunde immer noch an der Oberfläche, kann man davon ausgehen, dass keine Pilzinfektion vorliegt.
Behandlung des Candida albicans

Zur Behandlung des Pilzbefalls durch den Candida albicans wird ein Antimykotikum (Antipilz-Mittel) eingesetzt, ganz im Gegenteil zum Bakterienbefall, der durch Antibiotikum behandelt wird. Je nach der befallenen Stelle wird dies äußerlich in Form von Salben oder Cremes eingesetzt, oder innerlich durch Tabletten behandelt, wenn beispielsweise Pilze den Darm befallen haben.

Ist der Mund- und Rachenbereich betroffen, ist es besser, zusätzlich Anti-Pilz-Stoffe in flüssiger Form oral einzunehmen, um Mund, Rachen und Speiseröhre ebenfalls vom Pilz zu befreien.

Ein neues Leben dank Haarentfernung

Ein neues Leben dank Haarentfernung

In der heutigen Zeit leben Menschen, die irgendeinen Makel aufweisen, meist am Rande der Gesellschaft. Wir werden geprägt und beeinflusst von medialer Berichterstattung, in der fast ausschließlich dünne Männer und Frauen thematisiert werden. Menschen, die nicht nur durch ihr blendendes Aussehen, sondern auch durch wunderbar glatte Haut ohne Körperbehaarung, scheinbar alles überstrahlen.

So ist es nicht verwunderlich, dass das Thema Aussehen in unserer Gesellschaft immer wichtiger zu werden scheint. Männer und Frauen achten aus verschiedensten Gründen auf ihre Attraktivität. Um sich fernab von jeglichen Vorurteilen bewegen zu können, ackern Millionen Menschen weltweit hart für ihre Figur, ihr jugendliches Aussehen und natürlich makellose Haut. Die konstante Haarentfernung gehört dabei zum beinahe täglichen Brot.

Das Streben nach einem Mittel, dass eine manuelle Haarentfernung überflüssig macht, kennt auch dabei keine Grenzen. Immer wieder werden von der Industrie neue Methoden oder Wundermittel vorgestellt, die jedoch meist nicht das halten, was sie versprechen. Am Ende bleibt doch meist eine gerötete und gereizte Haut durch wiederholtes Eingreifen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich nicht nur die Damenwelt nach einer sanfteren Haarentfernung ohne Schmerzen sehnt.

Doch welche Alternativen bleiben dann? Herkömmliche Methoden der kosmetischen Haarentfernung sind vielen Menschen zu schmerzhaft oder gar zu gefährlich. Vielen unbekannt, bietet sich allerdings eine dauerhafte Haarentfernung per IPL-Verfahren als schonende und sanfte Möglichkeit an. IPL ist die Kurzform für Intense Pulsed Light, was übersetzt “intensiv gepulstes Licht” heißt. Intensiv gepulstes Licht steht für Lichtimpulse, die je nach Hauttyp in verschiedener Konzentration abgegeben werden und am Ende die Zellen der Haarwurzel zerstört. Diese Methode gilt als weitestgehend schmerzfrei. Eine dauerhafte Haarentfernung per IPL-Verfahren ist deshalb nicht mit anderen Techniken zu vergleichen.

Delphin Skincare aus dem Kreis Unna in NRW bietet eine dauerhafte Haarentfernung per IPL-Verfahren an. Sie sind interessiert? Auf der Internetseite http://www.dauerhafte-haarentfernung-luenen.de erfährt man mehr über die dortige Behandlung und Haarentfernung mit IPL.

Schönheitscremes unter der Lupe

Schönheits Cremes

Es existieren zahlreichen Cremes und Salben für die Gesundheit und besonders für die Hautpflege. Von Nivea bis Oil of Olaz ist ja alles auf dem Markt zu finden. Egal ob man sich für Mittel gegen Pickel, Anti Aging Cremes die Falten beseitigen sollen. Alles ist heutzutage im Beauty Bereich zu finden.

Man sieht zahlreiche Tv Spots gegen Pickel und Altersbekämpfung. Aber was kann man glauben, bzw. welche Mittel und Produkte helfen wirklich für die Gesunheit bzw. Beauty? Ist alles vielleicht nur ein großes Geschäft? Nein, denn es gibt wenige, aber es gibt sie. Produkte die wirklich helfen.

Zunächst einmal, darf man nicht vergessen, wie wichtig die Ernährung für die Gesunheit und auch besonders die Haut ist. Isst man zu fettig, bekommt man schnell Pickel oder gar Akne. Das braucht natürlich kein Mensch! Auch Wasser sollte man trinken, statt sich mit Cola oder anderem Süßzeug voll zu pumpen!

Aus diesem Grund findet man die diese Tipps eher selten, da die Mode und Beauty Industrie Geld verdienen muss…Auf dieser Seite versuchen wir, gute Tipps zum Thema Gesundheit, Wellness und Beauty zu geben.

Beauty Tipps

Hilfe gegen Pickel

Tipps gegen fettige Haare